Die Backlink Schlampen kommen

Nein nicht bei mir, aber auf anderen Seiten die ich kenne. Fast könnte man meinen das bei dieser speziellen Art von Menschen ein „Schlampen-Gen“ aktiviert wurde das sonst in uns allen brach liegt. Einmal aktiviert bringt es die Betroffenen (auch Männer) dazu von einem Projekt zum anderen zu schleichen um dort negative Kritik, Klugscheißerei und mangelnde Sachkenntnis an den Tag zu legen. Selbstverständlich garniert mit einem Link zu eigenen Projekt bei dem alles besser sein soll. Das kommt dir bekannt vor? Kein Wunder, denn diese Form der minderbemittelten Kommunikation nutzen sonst nur Spammer um ihre Potenzpillen und gefälschten Edeluhren an den Mann zu bringen. Dieser Trend des asozialen Marketing scheint nun auch den privaten Bereich erschlossen zu haben und treibt all jene erfolglosen Webmaster vor sich her die sich sonst nicht zu helfen wissen. Beliebt sind selbstverständlich immer Gästebücher, Shoutboxen und Foren, Hauptsache ein paar Besucher und Google finden die virtuelle Inkontinenz die sich in diese Kanäle ergießt.

Ob man selbst zum Opfer der eigenen Gene wurde ist für den Betroffenen recht leicht zu erkennen. Fühlt man sich extrem zu fremden Seiten hingezogen, bleibt mit den Augen sehr lange Zeit an Textfeldern kleben, und spürt das fast unbändige Verlangen sich zu Themen zu äußern bei denen man sich absolut nicht auskennt, genau dann ist erste Vorsicht geboten. In Fachkreisen spricht man bereits von „Fach-Eunuchen“ –> „Sie wissen wie es geht, und vor allem immer besser“. Angeblich verspürten viele Opfer plötzlich auch den Drang Strapse zu tragen und sich an den Brustwarzen zu spielen bevor sie erste Belanglosigkeiten in fremde Gästebücher kritzelten. Ein gewisses erotisches Potenzial scheint also vorhanden zu sein wenn man sich so auf fremden Projekten verewigt. Als Gegenmittel sind mir nur der vollkommene Internet Entzug oder das Abtrennen der Finger bekannt. Teilweise finden sich auch Hinweise auf erfolgreiche Therapien mit Knoblauch, Holzpflöcken und Silberkugeln. Bis ein endgültiges Mittel gegen die Backlink Schlampen gefunden ist werden wir wohl leider damit leben müssen.

9 Kommentare
  1. Majoran
    Majoran sagte:

    Kommentieren soll ich also, aber was? Ick weeß et och nich. Danke aber auf alle Faelle fur den Link. Meine Blogroll bearbeite ich dann auch bald. Jetzt wo ich wieder DSL habe. 😉

    Antworten
  2. Jan
    Jan sagte:

    Ich glaube in deinem Fall kannst du froh sein das du überhaupt fließend Wasser und Licht hast. Soll Ecken geben wo das keine Selbstverständlichkeit ist. *g*

    Gruß Jan

    Antworten
  3. Jan
    Jan sagte:

    Nein lieber vsven, du brauchst jetzt diesen einen, doch sehr spartanischen Kommentar nicht immer und immer wieder einreichen. Bevor hier etwas erscheint muss es erst an meinem Auge vorbei, quasi am realen „Backlick-Schlampen“-Tester. Und nur wenn es dann auch meinem Ego schmeichelt hat es gute Chancen veröffentlicht zu werden.

    Da du aber ganz offensichtlich noch übst komplette Sätze zu formulieren wollen wir dich selbstverständlich unterstützen und entsprechend motivieren. Also –> „Na, dann“ ?

    Gruß Jan

    Antworten
  4. vsven
    vsven sagte:

    Nüü, würden z.B. die in Sachsen sagen. Ich weiß nicht was ich von Eurer Konversation halten soll (dicke Freunde) scheint Ihr ja zu sein. Ach, übrigens haben die bei uns vorgestern von 7:00 bis 17:00 Uhr das Wasser abgestellt! Ich weiß jetzt nicht wie Du drauf kommst das der Kommentar öfter von mir eingestellt wurde? Vielleicht liegt das an meinem Provider. Internet über Satellit, kannst Du aber vergessen den ganzen Mist. Alles im allem finde ich diese Seite gut, halt aus dem Leben gegriffen.

    Antworten
  5. b2m
    b2m sagte:

    Hi zusammen,

    ups… da stelle ich nach MONATEN fest, dass hier jemand (natürlich völlig unbekanntes) nen Blogeintrag schreibt und dabei diverse Ereignisse mit erwähnt. Das gbook ist aber schon seit längerem nicht mehr online, also haben Backlink-Schlampen keinen Zugang mehr bei mir 😉

    ciao b2m

    Antworten
  6. Christian
    Christian sagte:

    Wohin einem die Suchmaschinen und vor allem, in diesem Falle, die eigenen Bookmarks führen 🙂 War nett, wieder mal vorbei zu kommen und vor allem.. was relativ neues zu lesen, dass noch immer seine Gültigkeit hat!

    Gruss aus der Schweiz

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.