Frauenprobleme

Es gibt Momente im Leben eines Mannes in denen er stark sein muss. Ich meine nicht die Steuererklärung, Besuch der Schwiegermutter oder Erektionsstörungen, ich meines den weiblichen Zyklus in seiner grausamsten Form. Ein Grauen das sich alle vier Wochen wiederholt und so sicher wie der Tod ist. Eine Zeit in der jede Frau ihre dunklen Seiten an den Tag legt und ihr wahres Gesicht zeigt… Oft fragen sich Männer warum das so ist. Die Antwort wird wohl ewig ein Geheimnis bleiben. Wer keine Lust hat Bücher über die weibliche Anatomie zu studieren, und dabei vielleicht noch auf Antworten stößt die er nie wissen wollte, muss sich mit meiner Theorie zufrieden geben.

Es ist einfach so, stellt einen Ausgleich dazu da das wir bedeutend Früher in die Kiste springen, eine Gerechtigkeit der Natur um zu zeigen wer etwas verdient hat… oder eben auch nicht. *g* Schlimm wird es erst wenn es sich um eine Gruppe von Frauen handelt. Damit meine ich jetzt nicht die Schlange vor der Supermarktkasse, ich meine eher ein Rudel von Freundinnen. Wenn man(n) Glück hat treffen sie sich zu selten um ein ein Ereignis zu erzeugen welches grausamer nicht sein könnte. Aber ich gehe jetzt einfach mal vom schlimmsten Fall aus, welcher leider die Regel (nein, die Regel meine ich damit jetzt nicht!) ist.

Wir waren also grad bei Frauen die ein Rudel gebildet haben, sehr gute Freundinnen sind und sich regelmäßig treffen. Diese Tatsache kann sehr schnell eine Eigendynamik entwickeln die sich von unserer Seite nicht mehr beeinflussen lässt. Erst hat nur eine Freundin ihre Tage… einen Monat später sind es schon zwei gleichzeitig… nach spätestens einem halben Jahr sind es alle und man(n) hat nichts mehr zu lachen. Ein kleines Beispiel gefällig? Man betritt also einen Raum, mal angenommen das eigene Wohnzimmer, und da sitzen sie. Bleich, gereizt, Wärmflasche(n) auf dem Bauch und bemitleiden sich gegenseitig. Unruhig auf der Couch hin- und her rutschend werden Frauenprobleme besprochen. Für eine schnelle Flucht ist es bereits zu spät, die Tür ist offen und die Augen auf dich gerichtet.

Als Mann gibt man in einer solchen Situation eine besonders gute Zielscheibe ab. Jaja, wie ungerecht das wir nicht solche Probleme haben. Noch schlimmer das wir kein Verständnis zeigen und die eigene Freundin bemuttern als wenn sie nur noch drei Tage zu leben hätte… Hallo? Wer bekommt Haarausfall, Prostataprobleme und verstirbt bedeutend früher bevor er sich an der Rente erfreuen kann? In solch einer Situation sind Diskussionen überflüssig. Also lassen wir uns zum Einkauf überreden und sind froh aus dem Haus zu kommen. Besser wäre wohl der Ausdruck –> „Wir werden dazu genötigt“. Also treten wir unseren Weg zum Supermarkt an – Frauenhygieneprodukte kaufen.

Vor dem Regal dann schon die nächste Frage – mini, normal, super oder doch lieber super XXL? Was sollen Begriffe wie „comfort“, „mit Flügeln“ oder „extra lang“? Also greifen wir zum nächst besten und hoffen das es nicht die Toilette nicht verstopft. Das wäre dann wieder eine Geschichte die an uns hängen bleiben würde. Natürlich freuen wir uns über die nette Kassiererin die sich ein Lächeln nicht verkneifen kann. Wohl wissend was daheim auf uns wartet.

Der Abend klingt also bei einem netten Gespräch über Frauenprobleme aus. Wie oft ich mich darüber geärgert habe das dass Badezimmer besetzt war, oder wenn es dann doch mal frei war, über diese kleinen fiesen Plastikverpackungen auf dem Waschbeckenrand, weiß ich wirklich nicht mehr. Aber irgendwann kommt die Nacht, und damit die Hoffnung das wieder ein Tag rum ist.

Brenzlig wird es wenn Frauen schlechte Tipps von ihren Freundinnen bekommen. „Du, ich hab mal gehört das Sex gut gegen Regelschmerzen ist“. Hallo? Sowas hat bestimmt kein Mann gesagt. Oder ich habe einfach den falschen Beruf, könnte ja auch sein. Das es einen Metzger nicht weiter stört ist mir schon völlig klar. Oder einen Gerichtsmediziner der täglich mit viel Schlimmeren zu tun hat. Aber das ist ein Thema das selbst ich nicht weiter behandeln werde! *g* Manchmal kommen Gedanken in mir hoch die dieses Problem lösen könnten. Einfach die Tür abschließen, ein paar Tage warten und sehen wer aus diesem „Rudel Freundinnen“ überlebt hat. Hmm, sowas könnte man aber nicht alle vier Wochen veranstalten. Also liebe Männer da Draußen, ihr seid mit diesen Problemen nicht allein. Zumindest von meiner Seite könnt ihr mit ehrlichen Mitgefühl rechnen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.